Gewisse Dinge lernt man auf keine Weise leichter, als in der Gegenwart eines Hundes.

Kynopädagogik bedeutet "Pädagogik mit Hund". Sie unterscheidet sich zur klassischen (Heil-)Pädagogik dadurch, dass die Anwesenheit eines Hundes neue Zugänge schafft. Gerade Kinder mit besonderem Bildungsbedarf oder emotionalen Störungen profitieren erheblich von der Anwesenheit und der Interaktion eines therapeutisch ausgebildeten Hundes. Bereits zahlreiche positive Auswirkungen der hundgestützten Pädagogik und Therapie konnten in wissenschaftlichen Studien belegt werden.


Takeshi ist ein Flat Coated Retriever und von seiner Grundkonstitution ein ruhiger, friedlicher Gefährte. Er ist sich den liebevollen, zurückhaltenden Umgang mit Kindern vom Kleinkindesalter bis zum Abschluss der Mittelstufe gewohnt. Seine Halterin ist ausgebildete Primarlehrperson und Heilpädagogin.

Gemeinsam fördern sie die emotionale und kognitive Entwicklung von derzeit acht Klassen. Sehr gerne geben sie allen Interessierten einen Einblick in ihre tägliche Arbeit.